Die Qual der Wahl – Strand- oder Wasservilla?

Reiseblogger Katja Birrer und Walter Schärer von reisememo.ch machten sich auf in die Malediven zum „Inseltest“: Sollte man sich für eine kleine oder grosse Insel entscheiden? Und wenn ja, für eine Wasser- oder Strandvilla?

Grosse oder kleine Insel?


Bewegte Bilder wie dieser Video sagen mehr aus als tausend Worte….

Gemeinhin gelten die Malediven-Inseln als klein. Sind sie auch. Aber trotzdem gibt es „riesige“ Unterschiede: So ist die „kleine“ Designerinsel Mirihi mit 350 auf 50 Metern tatsächlich sehr klein und – wenn man sich Zeit lässt – in 15 Minuten zu Fuss umrundet. Was sie aber nicht daran hindert, grossartige Wasserbungalows anzubieten.

Auf dieser Reise wollten wir aber einmal wissen, wie sich denn eine „grosse“ Insel anfühlt. Und so verschlug es uns in den hohen Norden der Malediven ins Haa Alifu Atoll und seinem Hideaway Beach Resort & Spa. Mit 1’400 auf 500 Metern ist die Insel vergleichsweise riesig und so wird man nach der herzlichen Begrüssung von einem persönlichen Butler in seinem Golfcart erst mal rumchauffiert.

In unserem Fall bis ans Ende der weitläufigen Stelzenanlage mit ihren Wasservillen. Damit wir „Wasserbewohner“ nicht verhungern, wurde im Rahmen der umfangreichen Renovationen von 2014 eigens ein Sunset Pool Café errichtet: Das Anfangs der Wassersiedlung stehende Restaurant verfügt über einen eigenen Pool und diente uns jeweils mittags als Quelle von frisch zubereiteten Fischgerichten.

Den Weg hierher nahmen wir jeweils mit den Fahrrädern unter die Füsse. Wegen der weiten Wege stehen jeder Villa Mountainbikes zur Verfügung. Wir genossen jeweils die Bewegung und den leichten Fahrtwind so sehr, dass wir heute wohl lieber auf eine der grösseren Inseln gehen.

Dieser Entscheid ist für uns jetzt also klar. Wenigstens einer. Denn…

Klimatisierter Landungssteg für Schnellboote und Wasserflugzeuge

Klimatisierter Landungssteg für Schnellboote und Wasserflugzeuge

Wohnt man besser in einer Strand- oder Wasservilla?

Privater Pool einer Strandvilla

Privater Pool einer Strandvilla

Das Hideaway Beach Resort & Spa bietet beides, sehr exklusive und grosszügige Strandvillen mit eigenem Strandabschnitt und luxuriöse Wasservillen mit eigenem (Whirl-) Pool über dem Indischen Ozean. Wer die Wahl hat, hat die Qual, denn beide Optionen sind absolut überzeugend: An Land geniesst man durch die Abstände zur nächsten Villa und einem privaten Strandzugang eine so grosszügige Privatsphäre, dass sie ein im Aussenbereich stehendes Badezimmer mit Freiluftdusche ermöglicht.

Ein klassisches “Muss-ich-haben”!

Demgegenüber trumpfen die Wasservillen mit einem nicht weniger privat anmutenden Sonnendeck auf und einem riesigen Pool mit Massagedüsen und direktem Zugang in die Lagune. Auch sie sind ein Raumwunder: Die Schlaf- und Badezimmer sind jeweils gut und gern so gross wie bei unsereinem das Wohnzimmer. Kein Wunder hat in der Mitte eine kolossale Badewanne mit Whirlpool-Funktion Platz…

Privater Pool einer Wasservilla

Privater Pool einer Wasservilla

Muss-ich-auch-haben!

Praktischerweise muss jetzt niemand ob der Qual der Wahl verzweifeln, denn das Hideaway bietet während des Aufenthalts den Wechsel von einer in die andere Zimmerkategorie! Bei entsprechender Verfügbarkeit, versteht sich.

Besonders bei Asiaten soll diese Variante sehr beliebt sein: So können sie noch mehr verschiedene Fotos von ihrer Hochzeitsreise knipsen. Und beim Umzug hilft schliesslich der persönliche Butler…

Bädelen im eigenen Pool oder im anderen oder noch anderen?

Ist einmal die Zimmerfrage geklärt, stellt sich schon das nächste “Problem”: Sollte man besser den eigenen Pool geniessen oder in den Pool der Meeru-Bar steigen oder doch den Infinity-Pool des Sunset Pool Cafés nutzen?

Oder überhaupt in den Indischen Ozean tauchen? Zumal das Hausriff an Artenvielfalt kaum zu überbieten ist: An und in den Korallen tummeln sich neben allerlei Fischarten auch Stachelrochen, Schildkröten, Schwarzspitzriffhaie und manchmal sogar Mantas…

Designer-Pool der Meeru-Bar

Designer-Pool der Meeru-Bar

Infinity-Pool des Sunset Pool Cafés

Infinity-Pool des Sunset Pool Cafés

Wir haben einfach mal alles durchprobiert und kamen zum Schluss, Abwechslung macht das Leben süss. Ist man überall durch, ist die Ferienwoche leider eh schon bald wieder um…

Auch noch zu klären: Inlandflug mit Bootstransfer oder Wasserflugzeug?

Ein kleines Detail stellt sich bei der Buchung auch noch zur Diskussion: Reist man aus der Hauptstadt Malé mit dem 37-sitzigen Propellerflugzeug von Maldivian an und traut sich danach einen 30-minütigen Transfer mit dem Schnellboot zu oder wagt man sich in die 15-plätzigen Wasserflugzeuge mit ihren Barfusspiloten und landet direkt vor der Reception?

Wir haben auf dem Hinflug die bequeme Maldivian genutzt, und der Bootstransfer war dank glatter See auch problemlos. Den Rückflug nahmen wir dann mit dem etwas abenteuerlicheren Wasserflugzeug in Angriff. Bei gutem Wetter ist auch das problemlos und recht aufregend!

Wieder hat beides Vor- und Nachteile: Maldivian bietet den etwas ruhigeren Flug und dafür einen unterschiedlich rauhen Bootstransfer. Das Wasserflugzeug bedingt etwas mehr Mut, entschädigt dafür mit einem Tiefflug über die Atolle der Malediven. Zeitlich sind beide Verbindungen etwa gleich schnell: Maldivian fliegt mit der grossen Maschine zwar etwas höher und schneller, dafür muss man mit dem Linienflug die Einfindungszeit am Flughafen und den Bootstransfer noch miteinrechnen.

Alles in allem kann man sich eigentlich praktisch entscheiden wie man will, ein unvergessliches Erlebnis der Luxusklasse ist garantiert!

mle-jun-hideaway-wasserflug

 

Ah: Und auch noch zu entscheiden: Fliegt man aus der Schweiz direkt oder günstiger

Die allerbequemste Verbindung nach Male gibt es von der legendären Edelweiss: Jeweils Samstags fliegt man am Abend ab und kommt am Sonntag früh ohne Zwischenstopp in Male an. Der Rückflug ist dann jeweils am Sonntag tagsüber. Der Vorteil ist natürlich die Non-Stop Verbindung. Und der moderne Flieger. Und die zuvorkommende Bedienung. Der Service in der Business-Klasse ist einer der besten überhaupt! (Die Edelweiss fliegt momentan jeweils von Herbst bis Frühling auf die Malediven, im Sommer fliegt sie diese Destination nicht an).

Aber auch bezüglich Flüge kann man sich mit der Auswahl quälen… Wer an anderen Tagen reisen will als an den Wochenenden oder wie wir 10 statt 7 Tage bleiben will, vergleicht die Flugzeiten und Preise von Emirates, Qatar Airways oder Turkish Airlines. Sie bieten Verbindungen mit Stop-Over in ihren entsprechenden Heimat-Hubs Dubai, Qatar oder Istanbul. Diese dauern aber mehrere Stunden und finden in der Nacht statt. Und eine Jacke sollte man auch dabeihaben für die modernen, stark herabgekühlten Wartehallen. Auch sie fliegen mit modernstem Fluggerät. Der Dreamliner von Qatar Airways hat uns jedenfalls sehr überzeugt!

 

Einen weiteren Erfahrungsbericht über das Hideaway Beach Resort publiziert sowie einen Film über die Verbindung mit dem Wasserflugzeug finden Sie hier.