Flora und Fauna an Land

Fast schon wie in einem Open-Air Naturkundemuseum fühlt man sich, wenn man durch die Inseln der Seychellen fährt oder diese umsegelt. Eine eindrückliche Zahl an endemischen Pflanzen und Tieren leben auf diesem Inselarchipel. Die sagenumworbene Coco-de-Mer Nuss – der bis zu 20 Kilogramm schwere und grösste Samen der Welt oder der farbige kleine Paradies-Fly-Catcher Vogel, sind nur zwei Beispiele von Pflanzen und Tieren die es nur auf den Seychellen gibt. Und diese gilt es zu schützen.


Durch das tropische Klima bietet der Inselarchipel eine ideale Grundlage für eine ausgewogene und üppige Flora und Fauna. Mehr als ein Viertel der Landesfläche, wobei ein Grossteil aus Wasser besteht, ist bewaldet. Auf jeder der 115 Inseln die der Archipel zählt werden Sie von der grünen Landschaft aus Kokosnusspalmen, Mangroven, farbigen Orchideen und Bananenstauden begeistert sein. Vom kleinsten Frosch der Welt bis zur schwersten Schildkröte – die Seychellen bieten Lebensraum für eine Reihe fantastischer Spezies inmitten einer atemberaubenden Natur.

Artenreicher Lebensraum unter Wasser

Die Unterwasserwelt und die Korallenriffe gehören genauso zu den Seychellen wie die tropischen Regenwälder an Land. Auch heute noch ist die Fischerei ein wichtiger Wirtschaftszweig für die Seychellois, jedoch steht ein Grossteil der Meeresfläche der Seychellen unter Schutz. An vielen Orten darf demnach nicht geangelt werden und vielerorts darf nicht geankert werden um die Riffe nicht zu beschädigen. In den Naturschutzgebieten werden keine motorisierten Wassersportarten angeboten und nur eine limitierte Anzahl zugelassene Boote sind in den Gewässern erlaubt.

Die Riffe dienen den Inseln als Wellenbrecher und schützen die Küsten vor Erosion. Gleichermassen bieten sie aber auch wichtigen Lebensraum für Meeressäuger wie Delfine, über 1000 verschiedene Fischarten und ein Artenreichtum an Quallen und Amphibien. Weltberühmt sind die Seychellen für ihre einzigartige Population an Schildkröten zu denen auch die schützenswerte Karettschildkröte gehört.
In Aufzuchtstationen ist es gelungen, die Meeresschildkröten vor dem Aussterben zu retten, und heute kommen die Tiere in jeder Saison wieder an die Strände der Inseln, um dort ihre Eier abzulegen.

Geheimtipp: Aldabra-Atoll

Das Aldabra-Atoll wurde 1982 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärt. Es bietet eine umfangreiche Zahl an Naturwundern, in der Tier- als auch in der Pflanzenwelt. Das grösste Atoll der Welt, rund 100 km gross, setzt sich aus grösseren und kleineren Inseln zusammen. Ein Highlight sind die riesigen Aldabra-Schildkröten durch welche das Atoll weltweit bekannt ist. Die eindrücklichen Tiere können über 100 Jahre alt und bei einer Grösse von etwa 120 cm bis zu 200 kg schwer werden.

Die seltenen Champignon Korallen kommen ebenfalls nur auf dem Aldabra-Atoll vor, und wenn man die dichten Mangrovenwälder besucht, dann ist es klar warum die Inseln zu den Naturwundern der Seychellen zählen. Es gibt acht verschiedene Mangroven, die auf den Inseln heimisch sind und sie bilden den natürlichen Lebensraum für viele seltene Vögel. Flamingos gehören ebenso dazu, wie auch Fregattvögel, Reiher, Tölpel, Weißkehlrallen und Nektar Vögel. Auch unter Wasser ist das Aldabra-Atoll ein Naturparadies, denn es gibt unter anderem Schwarzspitzenhaie, Delfine, Wale und die seltenen Gabelschwanz Seekühe.


Aldabra ist bis auf wenige Menschen, die zum Schutz des Atolls dort leben, unbewohnt. Touristen dürfen die Insel nur für Tagesausflüge und auch dann nur unter strengen Auflagen, besuchen. Eine einzigartige Möglichkeit das Atoll als Tourist zu bestaunen bieten die Silhouette Cruises. Per Segelschiff wird eine geführte Expedition in dieses unglaubliche Atoll angeboten. Weitere Infos unter: indischerozean@manta.ch

So bereisen Sie dieses Naturparadies am besten

Wir empfehlen Ihnen ein Island-Hopping. Jede der Inseln ist einzigartig und beheimatet nebst der beeindruckenden Landschaft, traumhaften Strände, umgeben von eindrücklichen Granitfelsen, lassen jedes Herz höher schlagen. Ob lange, flachabfallende Strände welche zum Spazieren und flanieren einladen, oder kleine, private und versteckte Buchten – auf den Seychellen finden Sie was Ihnen gefällt. Nur gerade 21 Inseln sind bewohnt, die wichtigsten davon sind die drei Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue. Diese 3 Inseln lassen sich optimal und ohne Zeitverlust während den Transfers kombinieren.

Mahé ist die grösste der drei Hauptinseln der Seychellen. Hier befindet sich der internationale Flughafen und hier leben die meisten Einwohner. Besuchen Sie den Markt in der Hauptstadt Victoria und lassen Sie sich von dem bunten Treiben und Feilschen mit all den exotischen Gerüchen inspirieren und unternehmen Sie einen Ausflug in den wilden Süden der Insel. Der Süden Mahés ist noch nicht sehr touristisch und bietet eine Handvoll unberührter Strände.

Praslin ist die zweigrösste Insel und bietet neben dem Strand „Anse Lazio“, welcher mehrfach zum schönsten Strand der Welt ausgezeichnet wurde auch das UNESCO Weltnaturerbe, das „Vallée de Mai“. Praslin erkundigt man bequem per Mietauto oder man unternimmt einen Tagesausflug auf die Insel „Curieuse“, welche unzählige freilebende Riesenschildkröten beheimatet. Hier empfehlen wir den längsten Aufenthalt der Reise. Aufgrund der Ausflugsmöglichkeiten aber auch weil es sich in einem der zahlreichen Hotels direkt am Strand unheimlich gut entspannen lässt.

La Digue ist die ursprünglichste und kleinste Insel. Hier erfahren Sie die typische Seychellois-Mentalität und per Fahrrad erkundigen Sie die Insel. Ein Besuch des weltberühmten Sandstrandes „Anse Source d’Argent“ ist ein Muss – ein schöneres Fotosujet finden Sie kaum. Auch abgelegene, menschenleere Sandstrände sind per Fahrrad zu erreichen und ansonsten ist das légère Leben auf dieser etwas verschlafenen Insel einfach zu geniessen.

Ein Beispiel für die perfekte Inselkombination finden Sie hier: www.manta.ch/seychellen-inselkombinationen

Die Natur verantwortungsvoll bereisen

Die Seychellen sind, gemessen an der Gesamtfläche des Landes, die Inseln mit dem grössten Anteil an Naturschutzgebieten auf der ganzen Welt.
Die Regierung der Seychellen hat schon vor Jahren erkannt, dass man diese seltene oder auch vielfach einzigartige Flora und Fauna nicht zerstören darf, denn sie sind für das empfindliche Ökosystem enorm wichtig.

Der kleine Staat möchte sich als Modell für einen ökologisch verantwortlichen Fremdenverkehr präsentieren, der einer dauerhaft gesunden Umwelt grössere Bedeutung beimisst, als konstanten Besucherzuwachs. Wir alle tragen gemeinsam die Verantwortung dafür, dass die natürlichen Ressourcen geschont werden!

Wie können Sie mithelfen dieses Ziel weiterhin zu verfolgen?
Durch Verantwortungsvolles Verhalten:

  • Bitte werfen Sie Abfälle in die Abfallbehälter, sollten keine anzutreffen sein, nehmen Sie ihre Abfälle bitte ins Hotel zur gerechten Entsorgung.
  • Sammeln Sie keine Muscheln und kaufen Sie keine Produkte die aus Muscheln oder Schildpatt hergestellt wurden.
  • Füttern Sie keine Seevögel oder Meeresschildkröten und zerstören Sie keine Brutstätten.
  • Gehen Sie sparsam um mit Süsswasser – gebadet wird im Meer.
  • Beschädigen Sie keine Korallen.
  • Beim Hochseeangeln wird die Methode des „Catch and Release“ geschätzt.
  • Unterstützen Sie die einheimische Wirtschaft – zum Beispiel mit lokal produzierten Souvenirs.

 

Meine Seychellen-Reise bei Manta Reisen buchen…